Kunststoff-Fenster leben 2 Mal

Kunststoff-Fenster sind aus mehrfacher Sicht umweltfreundlich. Zum einen ist der Verschnitt, der bei der Herstellung entsteht, durch eine spezielle Optimierungssoftware auf ein Minium reudziert. Die Verschnittquote bei hilzinger beträgt nur 3 %. Der Verschnitt inkl. Sägespäne werden gesammelt recycelt.

Darüber hinaus werden auch ausgediente alte Kunststoffenster recycelt. Das so gewonnene Recycling-Material fliesst in die Fertigung neuer Kunststoff-Fensterprofile ein. Diese weisen auch in der zweiten Nutzungsphase die gleichen positiven bauphysikalischen Eigenschaften auf, wie neue Profile. Organisiert wird dieser Kreislauf durch die Rewindo Fenster-Recyling-Service GmbH. Das Unternehmen hilzinger ist Premium-Partner dieser Organisation und führt Abfälle und Altfenster aller Standorte zur Wiederverwertung ab.

Fallbeispiel „Abriss Wohnanlage und Recycling Kunststoff-Fenster“

Wie das in der Praxis genau abläuft, sehen Sie am Videobeispiel links. Es zeigt 34 dreistöckige Wohnblöcke sowie
13 Doppelhäuser, die komplett abgerissen werden. Die alten Kunststoff-Fenster werden entsorgt und fliessen in den Rewindo Recyclingkreislauf.

Projektbeschreibung